Brennholzqualität

Die Brennholzqualität spielt eine wichtige Rolle, wenn ein Kaminofen problemlos funktionieren soll.
Jedes naturbelassene Holz kann in den modernen Kaminöfen verfeuert werden. Dabei ist Laubholz jedoch dem Nadelholz vorzuziehen.
Laubholz ist weniger harzhaltig und hat eine längere Brenndauer.
Besonderes Buche und Eiche überzeugen durch ihr robustes, schweres Holz. Beide Hölzer haben einen sehr hohen Brennwert von ca 2100 kwh.
Gutes Kaminholz sollte einen niedrigen Feuchtigskeitsanteil besitzen. Die Restfeuchtigkeit des Brennholzes sollte nicht über ca. 20 % liege.

Zuletzt angesehen